Wer wo und neben wem?

von Redaktion Traumhochzeit

 

Keine leichte Aufgabe. Bei einer Hochzeitsfeier prallen oft Welten aufeinander. Junge Leute, alte Leute, Spaßkanonen, Ernstgesottene, Introvertierte, Extrovertierte… Wie soll man die alle unter einen Hut bringen, wer versteht sich mit wem und wie sorgt man dafür, dass an keinem Teil der Festtafel Langeweile aufkommt?

Zunächst 5 Grundregeln
  1. Ganz gleich, wie die Tische angeordnet sind: Braut und Bräutigam sind die Hauptpersonen. Daher bildet deren Platz den Ausgangspunkt für die weitere Planung.
  2. Die vom Brautpaar geschätzten Personen (z. B. Trauzeugen, Eltern, …) werden bei der Sitzordnung bevorzugt und sitzen somit näher bei den Gastgebern.
  3. Es sollten möglichst Runden arrangiert werden, in denen Alters- und Interessengruppen angeregte Gespräche erwarten lassen. Dabei spielt auch die Mischung von weiblichen und männlichen Gästen eine Rolle.
  4. Häufig wird empfohlen, Paare voneinander zu trennen, um so für mehr Kommunikation zu sorgen. Sind allerdings zurückhaltende Personen, die nur schwer mit Fremden in Kontakt kommen, von dieser Maßnahme betroffen, erfreut man sie damit bestimmt nicht.
  5. Zur späteren Stunde wird gerne getanzt; das Brautpaar sollte den benötigten Platz schon bei der Planung berücksichtigen.
Die Anordnung der Tische

Welche Tafelform der folgenden Seiten für Ihre Feier geeignet ist, hängt ganz von den Räumlichkeiten und der Anzahl Ihrer Gäste ab. Um in aller Ruhe verschiedene Varianten durchzuspielen, empfiehlt es sich, frühzeitig eine genaue Skizze von der Location anzufertigen.

Der Klassiker: Die E Form



Die E-Form eignet sich besonders für Feierlichkeiten in großer Runde. Das Brautpaar nimmt einen zentralen Ehrenplatz an der Tafel ein, wobei die Braut immer rechts neben dem Bräutigam sitzt. Der Bräutigamsvater sitzt rechts neben der Braut und die Brautmutter links neben dem Bräutigam, gefolgt von den Großeltern bzw. Trauzeugen - jeweils mit deren Partnern. Die Reihe wird fortgesetzt mit den Geschwistern, Tanten/Onkel, Paten und Freunden.

Für kleinere Gesellschaften: DAS "U"

Die "U"-Form für kleinere Gesellschaften

Für den Fall, dass nur wenige gemeinsame Gäste kommen, ist es ratsam, die mittlere Tafel wegzulassen und sich für die U-Form zu entscheiden. Bei dieser Variante werden die gemeinsamen Gäste an die Seiten platziert.

Gemütlichkeit im Quadrat


Freie Sicht auf Showeinlagen

Das Quadrat steht für gemütliche Feiern im kleinen Rahmen. Jeder hat jeden im Blick. Das Innere des Quadrats bleibt frei, wenn man irgendwo eine Öffnung lässt, kann die Fläche zum Tanzen oder für Gastbeiträge genutzt werden. Das Brautpaar sitzt im Zentrum einer der zwei langen Seiten.

Die runde Tafel für den engsten Kreis

Die runde Tafel für kleine Feiern

Für die runde Tafel sollte sich das Brautpaar nur entscheiden, wenn eine Feier im engsten Kreise stattfindet und/oder die Gäste nur zum Essen eingeladen werden.

Freistehende Tische

Gruppenbildung

···· mit freistehenden Tischen ····

Immer beliebter: Freistehende Tische

Immer mehr in Mode kommen freistehende Tische. Ob man sie nach einer bestimmten Ordnung oder ganz willkürlich platziert, ist Geschmackssache. Die einzelnen Familien oder Freundeskreise können jeweils für sich platziert werden, haben aber natürlich dennoch die Möglichkeit auch miteinander zu feiern. Runde Tische sind empfehlenswert, der Platz an der kurzen Seite der eckigen Tische eher unbeliebt.

Planungstools und weitere Aufgaben

Wenn alle Tische an ihrem Platz sind, gilt es zu entscheiden, ob jeder Einzelne einen bestimmten Platz oder vielleicht nur ganze Gruppen (Arbeitskollegen, Vereinsfreunde usw.) einen Tisch bekommen. Am Tag der Feier wird die Sitzordnung entweder durch Namenskärtchen oder durch einen Plan im Eingangsbereich angezeigt. Alternativ kann auch ein Helfer mit einer Liste bereitstehen.

Tipp: Unter www.tableplanner.de gibt es eine Planungssoftware, die, je nach Version und Funktionsumfang, von der Erfassung aller Personen über die freie Raum- und Tischplanung bis hin zur Erstellung von Aushangslisten alles bietet, was man braucht. Preis: 19,95 Euro für die günstigste, 49,95 Euro für die nächst höhere Version.


Kategorie

Informieren & Organisieren

Beitrag teilen


Redaktion Traumhochzeit

Das Bundesweites Regionalmagazin informativer und inspirierender Ratgeber für künftige Brautpaare mit Locations, Tipps und Trends rund ums Thema Heiraten.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!


Neuen Kommentar schreiben

Weitere Beiträge

Vorsicht Fettnäpfchen

Wie Sie dazu beitragen, beim Brautpaar garantiert nicht ins Fettnäpchen zu treten.

Entertainment für Ihre Hochzeit

Tipps um das passende Entertainment-Programm zu finden

Süße Verführung: Hochzeitstorten

Ein kleiner Einblick in die Trends von Hochzeitstorten

Die Traumhochzeit in Bildern festgehalten

Tipps um den richtigen Foto/Videografen zu finden

Let's Dance

Tipps um sich nicht auf die Füße zu treten

Service vom Feinsten

Tipps um garantiert den richtigen Caterer für Ihren ganz besonderen Tag zu finden

Wo soll das große Fest steigen?

Einige Tipps für die Auswahl der richtigen Location

Traumhochzeit im Freien

Tipps für die perfekte Outdoor-Hochzeit

Hilfe vom Weddingplaner

Stressfrei heiraten mit dem Weddingplaner. Nützliche Tipps für die ersten Kontakte.